Bronze für Jana Krempin bei den Int. NRW-Masters in Dortmund

 

Bei einem der namhaftesten Turniere in Deutschland gaben sich ca. 400 Teilnehmer aus 93 Vereinen ein Stelldichein in der Dortmunder Helmut-Körnig-Halle neben der großen Fußball – Arena.

Für Krempin war es eine erneute Standortbestimmung auf einem Turnier mit hohem Niveau und internationaler Beteiligung. Die Fünfzehnjährige Taekwondo-Wettkämpferin aus Schlüchtern zeigte gute Leistungen bei ihrem ersten Hessenkadereinsatz. In ihrer stark besetzten Gewichtsklasse zeigte sich eine große Leistungsdichte mit namhaften Gegnerinnen und großer Erfahrung, die Krempin zu spüren bekam. Über das Viertel – ins Halbfinale bekam sie es mit Lomba Dorcas aus Frankreich zu tun. Krempin begann ihr Halbfinale etwas Verhalten und mit zu großem Respekt  vor der aggressiv und hart kämpfenden Französin. Durch zwei Kopftreffer in Runde 1 u. 2 geriet Krempin 10:6 in Rückstand. In Runde 3 legte Krempin die Scheu etwas ab und setzte sehr gute Körpertreffer. Sie glich den Punktestand zeitweise sogar aus. Aber am Ende des hart geführten Kampfes spielte die Französin ihre ganze Klasse und Erfahrung aus und gewann den Kampf.

Betreut durch die Landestrainer und ihren Coach Jörg Heim gab Krempin einen guten Einstand im Hessenteam, das mit einer guten Bronzemedaille am Ende belohnt wurde.

 

Foto zeigt Jana Krempin


 

Jana Krempin  vom Taekwondo – Verein Schlüchtern in den Hessenkader berufen!

Toller Erfolg für die sympathische Altengronauerin Jana Krempin.

Der Landestrainer Kai Müller aus Wiesbaden nominiert anhand ihrer Erfolge  und guten Leistungen die 15 jährige Wettkampfsportlerin im Vollkontakt Taekwondo in den Hessenkader.

Krempin konnte dieses Jahr schon mehrmals ihre Klasse unter Beweis stellen. Mit dem Gewinn des Hessenpokal, Hessencup und der Bavarian Open  empfahl sich Krempin mit sehr guten Leistungen für den Wettkampfkader der Hessischen Taekwondo Union.  Durch die regelmäßige Teilnahme am hessischen Leistungsstützpunkt Training in Salmünster und viermaligen Training pro Woche im Heimverein Schlüchtern  absolviert Krempin ein enormes Pensum an Trainingseinheiten, die sich jetzt auszahlen. Ihren ersten Kadereinsatz hat Krempin am 6./7. Oktober in Dortmund beim Bundesranglistenturnier den internationalen Nordrhein-Westfalen Masters. Ein Turnier mit internationaler Beteiligung und großer Konkurrenz. Doch Krempin sieht dem Allem gelassen entgegen.  Mal sehen was alles auf mich zukommt. Ich bin gut vorbereitet und freue mich über die Nominierung ins Hessenteam. Ich werde mein Bestes geben.

 

Jana Krempin



Taekwondo Schlüchtern testet Nachwuchskämpfer bei Hessen Open in Gelnhausen

Mats Zinkand mit starker Leistung. Er dominierte klar seine Gewichtsklasse Jugend C -32kg und gewinnt klar Gold. Schon im Viertelfinale zeichnete sich ab wer hier der Beste sein wird.  Gegen Jakub Breziki aus Marburg zündete Zinkand schon ein Kickfeuerwerk und gewann klar mit 23:4 Punkten. Auch sein Halbfinale gegen Vincent Vogt aus Walluf gewinnt Zinkand mit hohem Punkteunterschied 20:4. Im Finale gegen Vinci Damien aus Dietzenbach zeigte Zinkand starke Leistungen. Er setzte die Anweisungen seines Coachs Jörg Heim perfekt um und gewann das Finale durch vorzeitigen Abbruch beim Punkteunterschied von 30:5 klar.

Marie Schmitt kämpfte beherzt in ihrem Finale in der Klasse Jugend B-59 kg. Nach zwei starken Runden stand es 3:3 Gleichstand. In der Entscheidungsrunde mit dem Golden Kick Gewinn konnte Schmitt Verletzungsbedingt nicht mehr antreten und belegte den 2. Platz.

Coach Jörg Heim zeigte sich hoch zufrieden mit den Leistungen der Neulinge bei ihrem ersten Wettkampf- Turnier!  Auf die gezeigten Leistungen und Erkenntnisse können wir aufbauen und die Trainingsarbeit darauf ausrichten!

Platzierungen des kleinen Team Schlüchtern:

1. Platz:

Jana Krempin          Jugend A   -49kg

Lennert Rau            Jugend C  – 47kg

Mats Zinkand         Jugend C  - 32kg

 

2. Platz:

Lennard Schoon     Jugend C   -47 kg

Marie Schmitt        Jugend B  -59 kg

 

5. Platz:

Oscar Burgdorf        Jugend C   -32kg

 

Bild zeigt Team Schlüchtern:

Hintere Reihe von links nach rechts:

Marie Schmitt – Jana Krempin – Jörg Heim

 

Vordere Reihe von links nach rechts:

Mats Zinkand – Lennert Rau –Lennard Schoon – Oscar Burgdorf


Krempin gewinnt erneut Bavarian Open 

 

350 Teilnehmer mit internationaler Besetzung  aus 60 Vereinen nahmen in Schwabach teil.

Jana Krempin Jugend A – 49 kg gewinnt ihre Gewichtsklasse. Im Finale stand sie der starken Gegnerin aus Griechenland Kadria, Natgra gegenüber. Die erste Runde konnte sie für sich entscheiden 7:4. In der zweiten Runde führte die Griechin 8:14. Mit klaren Körper – und Kopftreffer holte Krempin in der 3. Runde wieder auf und gewann 21: 16 den technisch anspruchsvollen Kampf.

Sina Gall Jugend B - 55kg verliert ihr Halbfinale gegen Jule König aus Feucht. Gall fand gegen die stark kämpfende König kein Konzept und belegte am Ende den 3. Platz. 

Amir Kolasinac Jugend B- 41 kg hatte kein Glück in seiner stark besetzten Gewichtsklasse . Den ersten Kampf im Achtelfinale konnte Kolasinac 14:13 gegen den Kämpfer aus Nürnberg Anthony Gretschmann für sich entscheiden. Im Kampf um Einzug ins Finale musste sich Amir 10: 6 gegen Basko Pavlovic von UK Sportive geschlagen geben. 

Die beiden Coaches Sandra Rosenberger-Heim und Jörg Heim vom Schlüchterner Team könnten am Ende eines langen Turniertages ein positives Fazit ziehen. 

     

Bild zeigt:

 

Sandra RosenbergerHeim, Sina Gall, Jana Krempin , Jörg Heim und Amir Kolasinac. 

Taekwondo meets YOGA

Power Yoga Einheit begeistert Teilnehmer!

Der Taekwondo Verein Schlüchtern konnte erneut die YOGA Lehrerin Fr. Dr. med. Ines Hofmann, aus Fulda, für eine Power YOGA Einheit gewinnen

22 Teilnehmer hatten großen Spaß an den zum Teil anstrengenden Übungen wie Sonnengruß, Kobra, Krieg, Hund, Baum und vielen anderen Körperübungen (Asanas) mehr. 

Bei den vielfältigen Übungen im YOGA ist für jeden etwas dabei. Einige Übungen wirken aktivierend sowie der Sonnengruß. Andere Übungen führen den Menschen in einen entspannten Zustand. Beide Wirkungsweisen sind wichtig und fördern im Zusammenspiel die Harmonie im Körper.

Fr. Dr. med. Hofmann brachte in ihrem 1,5 Stunden Programm den Teilnehmern alle Grundlagen des YOGA wie Meditation, Entspannung,  Körperübungen und Atmung perfekt näher.

Am Ende des sehr gelungenen Lehrgangs bedankte sich die Organisatorin Sandra Rosenberger-Heim bei Fr. Dr. Ines Hofmann mit einem kleinen Präsent und den Worten unbedingt wieder zu kommen.

 

 

Auch in diesem Jahr wurden durch die Stadt Schlüchtern herausragende sportliche Leistungen im Sportjahr 2016 geehrt. Am 18. Mai wurden 27 Sportlerinnen und Sportler der verschiedenen Vereine und Disziplinen durch den ersten Stadtrat Rainhold Baier bei einer kleinen Feier am Acisbrunnen geehrt.

 

Vom Taekwondo Verein Schlüchtern erhielten teilweise zum wiederholten mal sieben Sportlerinnen und Sportler eine Ehrung.

 

Mit der silbernen Ehrennadel wurden 

 

  • Sina Gall - Hessenmeisterin 2016;  Bavarian Open 1. Platz; Hessen Pokal 1. Platz; Rheinland Pfalz Pokal 1. Platz
  • Jana Krempin - Hessenmeisterschaft 3. Platz; Rheinland Pfalz Pokal 3. Platz; Hessencup 1. Platz; Bavarian Open 1. Platz; Deutsche Meisterschaft 5. Platz
  • Michaele Meier - Hessenmeisterschaft 3. Platz; Rheinland Pfalz Pokal 3. Platz; Hessenpokal 1. Platz; Deutsche Meisterschaft 5. Platz; Teilnahme Studenten Europameisterschaft
  • Benjamin Kiwitz - Hessenmeister2016; Rheinland Pfalz Pokal 1. Platz; Hessenpokal 1. Platz

 

und mit der bronzenen Ehrennadel wurden

 

  • Amir Kolasinac - Hessenmeisterschaft 3. Platz; Rheinland Pfalz Pokal 3. Platz; Hessencup 3. Platz
  • Fatma Gürbüz - Hessenmeisterschaft 2. Platz; Rheinland Pfalz Pokal 3. Platz geehrt.

  

                                            


Schlüchterner Wettkämpfer fehlte etwas Glück in den Finals

Rafael Schmitt-Emden holte mit starker kämpferischer Leistung den Hessenpokal in der Gewichtsklasse Jugend A -51kg. Im Finale seiner Gewichtsklasse bot Schmitt-Emden gleich von Anfang an kämpferisches Taekwondo .Mit sehr guten Körper- und Kopftreffern konnte er seinen Gegner Sulaiman Abdurahman vom Verein Korean -  Martial - Art Rheingau – Taunus Kreis gleich in Runde 1 überzeugen. Er ging schnell mit 7:0 Punkten in Führung. Auch in Runde 2 und 3 behielt Schmitt-Emden die Nerven und  die Übersicht. Sein Gegner fand kein Konzept gegen ihn und warf in Runde 3 bei einem Punktestand von 12:2 für Schmitt-Emden verzweifelt das Handtuch zur Aufgabe. Glücklich und hochverdient erkämpfte er sich den 1. Platz.

Benjamin Kiwitz und Amir Kolasinac ließen einige große Chancen zum Sieg aus. Kiwitz, der eine Gewichtsklasse höher -63kg antrat, hatte einige Probleme seinen Gegner Guclu-Sang-Tae aus Rüsselsheim in den Griff zu kommen. Schnell geriet Kiwitz mit 7:0 Punkten in Runde 1 in Rückstand.  Holte in Runde 2 noch einmal auf einen Punktestand von 8:6 auf. Musste sich aber gegen den taktisch klug kämpfenden Koreaner Sang-Tae am Ende mit 16:6 Punkten geschlagen geben und  verlor somit sein Halbfinale. Er sicherte sich den 3. Platz.

Amir Kolasinac in der Klasse  Jugend B -41kg fand so kein richtiges Konzept gegen seinen Gegner Daniel Meyer aus Korbach. Die ersten beiden Runden konnte Kolasinac noch gut mithalten und gestaltete sie mit 2:1 und 3:2 fast ausgeglichen. In Runde 3 verlor er etwas seine kämpferische und taktische Linie, ließ einige Chancen für gute Treffer ungenutzt. Damit baute er seinen Gegner wieder auf und verlor  sein Halbfinale mit 12:8 Punkten. Er belegte  den  3. Platz, hätte aber mit mehr genutzten Chancen positiver ausfallen können.

Etwas hinter ihren Erwartungen blieben die Zwillinge Luca und Levin Bojovic. Beide gingen in den Klassen Jugend B -41kg und – 45 kg an den Start. Levin musste in Runde 2 durch einen Kopftreffer vorzeitig aufgeben.  Luca schaffte es bis ins Finale, hatte es hier aber schwer gegen Hiray Rieds von Han Dok Wiesbaden. Luca fand erst in Runde 3 ein Konzept gegen seinen Gegner.  Aber die Zeit reichte nicht mehr um den Kampf  noch zu drehen. Er verlor das Finale am Ende mit 14:9 Punkten unglücklich und belegte den 2. Platz.

Lana Bojovic Klasse Jugend B – 55 kg  ging  ebenfalls eine Gewichtsklasse höher an den Start. Ihr  fehlte das kämpferische Glück  im Finale. Auch sie geriet in Runde 1 schnell mit 5:0 in Rückstand. Ihre Gegnerin Jaweed, Sarah aus Schwalbach kämpfte verbissen und aggressiv nach vorne. Bojovic konnte nur bedingt dagegen halten und verlor am Ende mit 12:8 ihr Finale.

Der Wettkampfneuling in seinem 1. Turnier: Marie Schmitt in der Klasse Jugend B-59kg war im Finale noch etwas überfordert. Ihre Gegnerin Azzu Malak aus Dietzenbach hatte die größere Erfahrung, die sie auch ganz ausspielte. Trotz des verlorenen Finale 20:11 Punkten war Coach Jörg Heim zufrieden mit den gezeigten Leistungen von Schmitt. Es war für sie nicht mehr drin gewesen als der 2. Platz.

Weitere 1. Plätze belegten: Sina Gall Jugend B -55k , Jana Krempin Jugend A -46kg, Marvin Jäger Jugend B-57kg.

Die 3 Coachs  Sandra Rosenberger-Heim, Jörg Heim und Volker Bach sagten wieder einmal, es hätte für den einen oder anderen mehr drin sein können oder müssen.

Als Kampfrichter war Rainer Quanz im Einsatz.

1. Plätze:

Rafael Schmitt-Emden      Jugend A -51kg

Sina Gall                           Jugend B -55kg

Jana Krempin                    Jugend A -46kg

Marvin Jäger                     Jugend B – 57 kg

 

2. Plätze:

Luca Bojovic                     Jugend B -41 kg

Lana Bojovic                     Jugend B – 55kg

Marie Schmitt                   Jugend B -59kg

 

3. Plätze

Levin  Bojovic                   Jugend B – 45kg

Benjamin Kiwitz                Jugend A -63kg

Amir Kolasinac                  Jugend B -41kg