Meier und Gall gewinnen Int. Hessenpokal – Zinkand knapp am Titelgewinn vorbei!


Starker Auftritt des Taekwondo –Teams vom TV Schlüchtern beim Internationalen Hessenpokal in Bad Homburg- Ober- Erlenbach. Das mit 200 Teilnehmern gut besuchten Turnier lockte auch aus anderen Bundesländer wie Bayern, Nordrheinwestfalen und Rheinlandpfalz einige Hochkaräter in die Rhein-Main Metropole. Gekämpft wurde mit dem bewährten elektronischen System von Daedo (elektronische Weste und Kopfschutz).

Lasse Zinkand, der eine Klasse höher an den Start gehen musste Jugend B-45kg kämpfte ein tolles und spannendes Finale in seiner Gewichtsklasse. Sein Gegner Rezal Jorid vom Kaderteam Rheinland-Pfalz war kein unbekannter in der Szene. In Runde 1 geriet Zinkand durch einen Kopftreffer mit 3:0 in Rückstand, konnte aber durch geschickte Kampfesführung und guten Körpertreffer wieder zum 4:4 ausgleichen. In Runde 2 konnte Zinkand seinen Respekt ablegen und kämpfte befreit auf. Mit guter Taktik konnte er auch hier gut gegen den stark kämpfenden Jorid bestehen und sogar ausgleichen zum 8:8. Gegen Ende der Runde musste er allerdings durch eine umstrittene Kampfrichterentscheidung durch nicht gegebenen Punkt für Zinkand die umstrittene Punkteführung zum 9:8 hinnehmen. Der Titelgewinn wäre in greifbare Nähe gewesen und er hätte es auf jedem Fall verdient so der Tenor seines Coachs Sandra Rosenberger-Heim.

Einen starken Auftritt zeigte Sina Gall in der Jugend C Klasse-57kg. Sie ließ ihrer Gegnerin aus Steinberg Sena Betut im Finale zu keiner Zeit des Matches eine  Chance. Durch schöne Westen- und Kopftreffer ging sie schnell in Führung. Zu Beginn der zweiten Rund setzte Gall den entscheidenden Kopftreffer (Dollyo-Chagi)  zum K.O. ihrer Gegnerin und gewinnt souverän den Titel.

Michaela Meier zeigte ihre momentane Ausnahmestellung in der Damenklasse-62 kg.  Mit einem dominanten Finalauftritt gegen Hadezza Sommerfeld aus Marburg zeigte Meier ihre ganze Klasse. Schnell setzte Meier ihre Gegnerin unter Druck und ging mit schnellen Kopftreffern in Runde 1 mit 10:2 in Führung. In Runde 2 konnte Sommerfeld – Meier nichts entgegen setzten. Meier gewinnt vorzeitig durch 12 Punkte Unterschied 14:2 und sicherte sich einen glänzenden Titelgewinn.

Luca Bojovic zeigte bei seinem 2. Turnier eine tolle Leistung in der Jugend C Klasse -39kg. Luca gewinnt mit 5:3 sein Halbfinale gegen Finn Jonathan aus Andernach. Im Finale dann der erwartende starke Gegner aus Gelnhausen- Noah Chan. Luca kämpfte beherzt im Rahmen seiner Möglichkeiten, konnte aber gegen den stark auftretenden Chan mit seiner Erfahrung noch nicht viel ausrichten und verlor das Finale mit 1:6 Punkten.

Amir Kolasniac kam in der Jugend B- 37kg nicht über die Vorrunde hinaus, er verlor das Viertelfinale gegen Daniel Heller aus Gelnhausen im Sudden Death in Runde 3 mit 1:0 unglücklich.

Levin Bojovic in der Klasse Jugend C -39kg viel krankheitsbedingt am Turniertag aus.

Die 3 Coachs Jörg Heim, Volker Bach und Sandra Rosenberger-Heim zeigten sich zufrieden mit den Leistungen ihrer Schützlinge. Es wäre bei diesem Turnier für den ein oder anderen sogar mehr drin gewesen. Aber nach dem Turnier ist vor dem Turnier und jetzt geht ein Großteil des Teams mit einer positiven Halbjahres Bilanz in die Sommerpause.

Platzierungen:

 

1. Platz:

Michaela Meier  Damen – 62kg

Sina Gall               Jugend C-57kg

 

2. Platz:

Lasse Zinkand     Jugend B- 45kg

Luca Bojovic        Jugend C- 39kg

 

 

Bild zeigt in der hintereren Reihe von links:

Sandra Rosenberger-Heim, Volker Bach, Michaela Meier, Jörg Heim

und in der vordere Reihe von links:

Sina Gall, Amir Kolasniac, Luca Bojovic, Levin Bojovic, Lasse Zinkand


 

 

Krempin gewinnt Bavarian Open!


500 Teilnehmer von Hamburg über München bis Italien und sogar Teilnehmer aus Indien. 15 Nationen kamen zum Traditionsturnier nach Nürnberg. Das Punkteturnier der Deutschen Taekwondo Union wurde mit dem neuen  elektronischen Westensystem und elektronischem Kopfschutz von Adidas gekämpft. Das Turnier entwickelte sich im Laufe des Tages zu einer wahren Hitzeschlacht in der sehr aufgeheizten Sporthalle.

 

 

Trotz der widrigen  Umstände konnte Jana Krempin in der Jugend B  Klasse – 47kg eine sehr starke Leistung abrufen. Im Halbfinale gegen die Hamburgerin Hazal Comat ging Krempin es noch etwas verhalten in Runde 1 an und geriet 0:6 in Rückstand. Doch ab Runde 2  kämpfte Krempin wie entfesselt und besann sich auf ihre Stärken und ging mit 8:7 in Führung. In Runde 3 wurde es noch einmal eng! Durch geschickte und taktische Kampfesführung gewann sie das Halbfinale mit 13:12 und zog ins Finale ein.

Im Finale traf sie auf die starke Gegnerin Arejeta Limani von Samurai Berlin. Auch hier geriet Krempin in den ersten Sekunden in Rückstand. Durch eine  enorme Aufholjagd konnte Krempin in Runde 2 sogar 13:12 in Führung gehen. Am  Ende der 3. Runde stand es 15:15, das heißt Sudden Death in die 4. Runde. Wer den ersten Punkt erzielt hat gewonnen. Hier behielt  Jana  die Nerven und setzte den Siegtreffer zum 1:0 und damit den Titelgewinn.

Lasse Zinkand erkämpfte sich in der Jugend B Klasse -41 kg eine gute Bronzemedaille bei seinem ersten größeren Turnier. Im Halbfinale gegen Arda Comet von Tangun Hamburg gestaltete Zinkand die ersten beiden Runden ausgeglichen -  setzte sehr gute Körpertreffer. In Runde 3 verlor er allerdings etwas die Übersicht und sein starker Gegner erzielte  gute Kopftreffer und gewann am Ende mit 17:11 das Halbfinale.

Sina Gall, die in der Klasse Jugend C- 57kg an den Start ging sicherte sich kampflos den Titel.

Die beiden Coachs Jörg Heim und Sandra Rosenberger-Heim waren mit den kämpferischen Leistungen ihrer Schützlinge sehr zufrieden. Es war für die Kids ihr erstes größeres Turnier auf dieser Ebene.

Jana Krempin    1. Platz Jugend B weiblich -47kg

Sina Gall             1. Platz Jugend C weiblich -57kg

Lasse Zinkand    3. Platz Jugend B männlich -41kg


 

Neustart der Homepage


Nachdem unsere Seite Opfer eines Angriffs wurde, sind wir mit der Domain zu einem anderen Anbieter gewechselt und haben alles neu aufgebaut. Dies hat ein wenig Zeit in Anspruch genommen und danken für Eure Geduld. Natürlich wurden wir gefragt, warum unsere Seite so lange offline war. Die Seite wird von uns ehrenamtlich und nebenbei erstellt und gepflegt. Das es aus diesem Grund manchmal etwas länger dauert, bitten wir zu entschuldigen.

Gerne nehmen wir Anregungen und Verbesserungswünsche für unsere Homepage entgegen.

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


 

Mit neuem Gürtel in die Sommerpause! Große Taekwondo Gürtelprüfung in Schlüchtern.


In der voll besetzten Bergwinkelsporthalle gaben knapp 40 Prüflinge ihr Bestes, um den nächst höheren Taekwondo – Gürtelgrad zu erreichen. Viele Eltern unterstützen ihre Kinder bei der langen 3- stündigen Prüfung. Das ganze Taekwondo – Prüfungsprogramm wurde mit sehr guten  Leistungen  präsentiert! Gezeigt werden musste: Formenlauf (Poomse), Einschritt-Kampf sowie Wettkampf und Selbstverteidigungsübungen nach der Prüfungsordnung der Deutschen Taekwondo Union.

Am Ende des langen Abends erhielten alle Prüflinge aus der Hand des Prüfers Jörg Heim die ersehnte Urkunde und den entsprechenden Gürtelgrad  (KUP-Grad). Heim bedankte sich bei seinem Trainerteam: Bernd Link, Marcus Müller, Rainer Quanz, Tanja Hölzinger, Nicole Weber,  Heiko Kasper und Christoph Kirchhoff für die gute Ausbildung ihrer Schüler und verabschiedete alle in die wohlverdiente Sommerpause.

 

Bild zeigt: Prüflinge, Prüfer Jörg Heim und ein Teil des Trainerteams


 

Jana Krempin verpasst knapp einen Podestplatz bei der Deutschen Meisterschaft in Schwabach!


Bei ihrem ersten Einsatz an der Deutschen zeigte Krempin eine gute Leistung. In der stark vertretenen Gewichtsklasse Jugend B – 47 kg traf sie im Viertelfinale auf die Kaderathletin Elma Dindic vom Landeskader NWTU.

Krempin, die das erste Mal in der Leistungsklasse 1 (über Blaugurt bis Schwarzgurt) kämpfte, ging schon zu Beginn mit 4:0 Punkten in Führung. In Runde 2 drehte die NWTU- Kämpferin richtig auf und Krempin versuchte dagegen zuhalten was ihr auch gelang. In Runde drei verlor Krempin etwas ihre Linie gegen eine immer stärker werdende Dindic. Sie musste 2 Kopftreffer hinnehmen, kämpfte aber beherzt  weiter. Sie verlor das Match aber am Ende mit 9:6 Punkten. Ihre Gegnerin gewann am Ende des Turniers den Deutschen Meistertitel. Ihr Coach Jörg Heim war sehr zufrieden mit der Leistung seines Schützlings und sagte: am Ende fehlte noch die Erfahrung und Abgebrühtheit gegen so eine starke Gegnerin zu  bestehen.

Krempin belegte einen  guten 5. Platz. 

 

Jana Krempin